Audiomitteilung zur Bürger_innen-Sprechzeit am 18.10.2012

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vielen Dank dafür, dass Sie unsere Sprechzeit am 18. Oktober so stark frequentiert haben. Also, dass Sie da waren, war schon schön. Sind Sie diese Person mit dem lauten Organ in der ersten Reihe in dieser Audiomitteilung vom 18.10.2012?

Audiomitteilung Aktenzeichen mfsbz_20121018_Wera_Dan

Abspielen:

 

Haben Sie sich wiedererkannt? Sind noch Fragen offen geblieben? Ja, doch?! Na dann…

Sie sind herzlich eingeladen, bei der nächsten Bürgerinnen- und Bürgersprechstunde des MfSBZ im Werk 3, am 08. November 2012, 20:30 Uhr, dabei zu sein! Sagen Sie es weiter! Vielen Dank!

Hier dreht sich alles nur um Sie, Moment bitte!

Das Intro: Willkommen im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen

Auf einfachen mehrfachen vielfachen Wunsch unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Bürgerinnen und Bürger, die uns in der Bürger- und Bürgerinnensprechstunde am 18. Oktober im Werk 3 in Schwerin kontaktierten, veröffentlichen wir im Rahmen der Datenbefreiung hier nun jetzt das Intro der Veranstaltung zu Ihrer persönlichen oder öffentlichen Verfügung unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Nicht-kommerziell – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 2.0 Deutschland (CC BY-NC-SA 2.0)

Willkommen im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen (MP3, 2.7 MB)
(Andersen Storm 2012)

Abspielen:

 

Funktioniert auch super als Klingelton. Viel Spaß damit!

 

Moment, bitte!

Alles immer sofort! Klar, gern auch! Ministerium in Echtzeit allerdings, ist nicht sofort. Nicht immer. Eigentlich nie. Es geht auch schon mal schnell. Wir arbeiten ja auch, aber Entscheidungen, die brauchen klar definierte Zuständigkeiten und Dienstwege dahin, lange Dienstwege mitunter. Seeeeehr laaaaange Dienstwege schon mal. Das dauert seine Zeit. Gut Ding will Weile haben! Sagt der Volksmund. Momentchen also noch. Behalten Sie bitte Platz.

Moment, bitte!

Wir sind sofort für Sie da!

Willkommen im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen! Aber das hatten wir ja schon. Nehmen Sie doch einen Moment Platz. Es ist einfacher für Sie, wenn Sie eine Nummer ziehen, dort an der Tür, gegen eine kleine Gebühr. So ist das im Amt. Nicht immer, aber…Sie kennen die Werbung.

Wir bereiten alles für Sie vor! Es dauert einen kleinen Moment. Dann allerdings geht es nur um Sie und ihre Probleme.

Sie haben keine Probleme? Warten Sie ab. Warten Sie. Bitte warten, Sie werden verbunden…

Wir sind sofort für Sie da!

Wann es los geht? Sie meinen die Sprechzeiten! Ja, die…finden Sie oben im Menü bei Behörden und Terminen.

Wir zählen auf Sie! Kommen Sie und wir sind dann sofort für Sie da!

Willkommen! Bienvenue! Welcome!

Nein, nicht zum Cabaret! Comedy ist angesagt. Nicht so politisch formatiert und schlüpfrig geliedert, sondern eher so ministerial. Willkommen im Ministerium für Satzbau und -zeichen! Oder Satz, Bau und Zeichen. Rechtschreibung wird überbewertet und originell war gestern. Die Insignien der Macht sind Sätze. Gebaut und gezeichnet von Menschen. Das lassen wir erst einmal so stehen. Denn Menschen waren es ja auch die Vorgängerprojekte kreierten und/oder mit Leben erfüllten, um sie dann zu verstetigen oder eben auch nicht. Die vier Ministerialkünstler_innen lassen davon ab und führen doch weiter: spielen Theater ohne Probe, essen Schmalz und Marmelade, singen, musizieren, lesen und rezitieren, arbeiten mit dem Publikum und wollen am Ende nur Eines: ihr Geld ihren Applaus!

Willkommen im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen!