Schäfchenzählen im Werk3 – Lesebühne macht Bestandsaufnahme (27.03.2014)

Soll und Haben – das ist nicht so ein­fach, wie es auf den ers­ten Blick scheint! Da wol­len Mann und Frau sehr wohl vom Soll ins Haben wech­seln, stren­gen sich an und träu­men sich die Welt zusam­men, die aber kommt dann eher nicht in den Bestand!

Was aber ist auf der Haben­sei­te? Was ist im Bestand und was hat Bestand und kann blei­ben?

Die­sen und ande­ren Fra­gen wid­men sich die Akteu­re und die Zuschau­er der Schwe­ri­ner Impro-, Sin­ge- und Lese­büh­ne “Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen” am Don­ners­tag, 27. März, ab 20:30 Uhr im Werk 3, der kleins­ten, aber fei­nen Spiel­stät­te des Meck­len­bur­gi­schen Staats­thea­ters.

Was zählt? Wer zählt hier über­haupt? Und wer wird gezählt?

Schäf­chen sind schon ein­mal dabei, soviel scheint sicher. Und Sie, lie­be Leser und Lese­büh­nen­freun­de zäh­len auch. Wir zäh­len auf Sie. Und wenn Sie eines im Bestand haben, brin­gen Sie doch bit­te ein Schäf­chen mit!

27. 3. 2014 – werk3 Schwe­rin – Kar­ten im Vor­ver­kauf der Thea­ter­kas­se oder abends vor Ort

Den richtigen Abstand finden mit dem MfSBZ am 27. Februar im Werk 3 in Schwerin

Es gibt so Din­ge, die möch­te man nicht glau­ben. Schlech­te Nach­rich­ten zum Bespiel glaubt man doch sehr ungern. Da braucht man Abstand, um zu sehen, was ist dran? Aber die­ser Abstand hat es in sich! Ist er zu klein, fällt die Über­sicht schwer und das Detail erschlägt wohl­mög­lich. Ist der Abstand aber zu groß, sieht Opa nichts mehr, wenn er kei­ne oder die fal­sche Bril­le auf­ge­setzt hat. Ist der Abstand zu hoch, fehlt mit­un­ter die Empa­thie, sagen Stu­di­en. Ist der Abstand aber pass­ge­nau, fokus­siert und opti­miert, haben Sie alle Chan­cen, sich in die­ser Welt wie­der­zu­fin­den.

Dar­um geht es in der Abstands-Bera­tung des Minis­te­ri­ums für Satz, Bau und Zei­chen (mfsbz.de) am Don­ners­tag (27.02.) im Werk 3: um Lite­ra­tur, Spiel, Impro­vi­sa­ti­on, Satz und Sing­sang einer Lese­büh­ne! Und die ist mit Abstand…konkurrenzlos in die­ser Stadt! Abstands­zah­lung 9 Euro an der Thea­ter­kas­se im Vor­ver­kauf und an der Abend­kas­se im Werk 3.

Jeden letz­ten Don­ners­tag im Monat schlie­ßen Wera Dan, Michis Welt, Car­lo Ihde und Ander­sen Storm als MfS­BZ (Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen) zusam­men, um dem Lese- und Impro­büh­nen­pu­bli­kum im Werk 3, der klei­nes­ten Spiel­stät­te des Staats­thea­ters, einen ver­gnüg­li­chen Abend zu berei­ten. Und immer gibt es neue Tex­te und Pre­mie­ren. Die nächs­ten Ter­mi­ne sind 27. März, 24. April, 29. Mai und 26.Juni.

Das neue Lesebühnen-Jahr gibt seinen Einstand.

Neu­es Jahr - neu­es Glück. So sagt man sprich­wört­lich. Das Online-Wör­ter­buch Wik­tio­na­ry weiß: Aus­spra­che [glyk], kein Plu­ral, drei Bedeu­tun­gen: [1] sich posi­tiv aus­wir­ken­der Zufall, [2] das per­so­ni­fi­zier­te Glück, [3] Zustand der (rela­ti­ven oder voll­kom­me­nen) Zufrie­den­heit.

Ja, ich will“, sagt die Come­dy-Impro-Sing-und-Lese­büh­ne „Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen“ zum neu­en Jahr und zum Glück am Don­ners­tag, 30. Janu­ar, 20:30 Uhr, im Werk3, der klei­nen, aber fei­nen Spiel­stät­te des Thea­ters.

Michis Welt, Wera Dan, Car­lo Ihde und Ander­sen Storm geben ihrem Jah­res­e­instand wie immer eine ganz per­sön­li­che Note. Und da Glück sich ver­mehrt, wenn man es teilt, tei­len auch Sie, geben Sie Ihren Ein­stand und neh­men Sie teil an der Bera­tung des MfS­BZ zum The­ma „Ein­stand“.

Die Kar­ten zum Preis von 9 Euro gibt es an der Thea­ter­kas­se im Vor­ver­kauf und an der Abend­kas­se im Werk 3.

Freitag, 13.12.2013, 20:30 Uhr: Weihnachtliche Bürgersprechstunde des MfSBZ im Werk3 in Schwerin

Weih­nach­ten in Fami­lie… Auch für die Minis­te­ri­al­ver­dammtIn­nen des Minis­te­ri­ums für Satz, Bau und Zei­chen naht das Fest der Lie­be.

Scha­de eigent­lich, fin­den Wera Dan, Michis Welt, Car­lo Ihde und Ander­sen Storm, denn die Hek­tik und den Stress des fami­liä­ren Bei­sam­men­seins sind sie von der Arbeit gar nicht so gewohnt. Muss also schnell noch eine Bür­ger­sprech­stun­de her.

Ganz nach dem Mot­to: „Wir sind hier sofort für sie da…Moment, bit­te!“. Stoff für einen lau­ni­gen Abend bie­tet der nahen­de Anlass aus­rei­chend. Den zum lesen, sin­gen und erzäh­len - und den, den die Baye­rin Wera Dan gern in ganz gro­ße Glä­ser kippt, auch. Wenn Ander­sen Storm sein Instru­ment her­aus­holt und mit den Wor­ten: „Dies ist eine Uku­le­le“, die Inhal­te sei­ner schlaf­lo­sen Näch­te zum Bes­ten gibt, wäh­rend Michis Welt in ihrem Müt­ter­zy­klus ihr Leben oder Wort­akro­bat Car­lo Ihde sinn­haf­tig das Leben der Ande­ren beschreibt, bleibt kein Auge tro­cken.

Mit Blick auf das Datum: Frei­tag, den 13., erge­ben sich, wie man neu­deutsch so ger­ne sagt: her­vor­ra­gen­de Syn­er­gie­ef­fek­te. Wel­che? Das erle­ben Sie selbst mit der Impro-Come­dy-Lese­büh­ne MFSBZ am Frei­tag, den 13. Dezem­ber ab 20.30 Uhr im werk3 (Schwe­rin, Fried­rich­str. 11) Kar­ten gibt es an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­kas­sen des Meck­len­bur­gi­schen Staats­thea­ters sowie an der Abend­kas­se. Ein­tritt 9,- Euro.

28.11., 20:30 Uhr: Bürgersprechstunde im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen

Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bit­te! Mit Über­ra­schungs­gast!

Das Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen lädt erneut zur Bür­ger­sprech­stun­de. Wie gewohnt bie­ten die Minis­te­ri­al­ver­damm­ten und -ver­dammtin­nen Michis Welt, Herr Car­lo und Ander­sen Storm zu arbeit­neh­mer­freund­li­chen Zei­ten den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern der Stadt Zeit und Raum ihre Pro­ble­me auf obers­ter Ebe­ne anzu­brin­gen und zu klä­ren - wenn sie denn dran­kom­men. Denn natür­lich müs­sen sich die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er am 28. Novem­ber ab 20.30 Uhr im werk3 wie gewohnt zunächst eine Num­mer zie­hen. Ord­nung muss sein! Frei nach dem minis­te­ria­len Mot­to: Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bit­te“ tau­schen zuerst die Prot­ago­nis­ten ihre aktu­el­len Befind­lich­kei­ten aus: Vor­glü­hen ist bes­ser als Aus­bren­nen, denn wer zu spät kommt, den bestraft… die Stech­uhr.

Und so gerät die Weih­nachts­zeit mit ihrem unver­meint­li­chen fest­li­chen Höhe­punkt – dem Glüh­wein an der Zwit­scher­stu­be – in den Blick­punkt der Sprech­stun­de. Herr Storm wird sin­gen, was nicht so schlimm ist, wie die Ankün­di­gung von Michis Welt, es ihm gleich zu tun. Car­lo Ihde nähert sich den Weis­hei­ten des Lebens und sei­ner Prot­ago­nis­ten erneut auf höchs­tem lite­ra­ri­schen Niveau - sagt er zumin­dest. Wenn er dann noch in die Tas­ten haut, bleibt kein Auge tro­cken. Als Ver­tre­tung für Frau Dan, die der­zeit den Chi­ne­sen baye­ri­sche Lebens­art nahe bringt, erwar­ten wir einen Über­ra­schungs­gast, bes­ser gesagt Gäs­tin – der Quo­te wegen. Freu­en Sie sich auf einen kurz­wei­li­gen Abend mit der Impro-Come­dy-Lese­büh­ne. Es gibt nichts zu tun. Packen wir’s an!

28. Novem­ber 2013 - 20.30 Uhr - werk3 Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen
Kar­ten gibt es an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­kas­sen des Meck­len­bur­gi­schen Staats­thea­ters sowie an der Abend­kas­se. Ein­tritt kos­tet 9,-

PM zum 31.10.2013: Bürgersprechstunde im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen

Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bit­te…HEUTE SCHON 18:00 UHR!
wpid-20130919_213845.jpg
Das Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen lädt erneut zur Bür­ger­sprech­stun­de. Wie gewohnt bie­ten die Minis­te­ri­al­ver­damm­ten und -verdamtin­nen Wera Dan, Michis Welt, Herr Car­lo und Ander­sen Storm zu arbeit­neh­mer­freund­li­chen Zei­ten den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern der Stadt Zeit und Raum ihre Pro­ble­me auf obers­ter Ebe­ne anzu­brin­gen und zu klä­ren - wenn sie denn dran kom­men. Denn natür­lich müs­sen sich die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er auch am 31. Okto­ber ab 20.30 Uhr im werk3 Schwe­rin zunächst eine Num­mer zie­hen. Ord­nung muss sein.

Frei nach dem minis­te­ria­len Mot­to: „Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bit­te“ tau­schen zuerst die Prot­ago­nis­ten ihre aktu­el­len Befind­lich­kei­ten aus. Hal­lo­ween, Luthers The­sen und die aktu­el­le Poli­tik bie­ten genug Angriffs­flä­che für einen illus­tren Abend mit der Impro-Come­die-Lese­büh­ne, garan­tiert ohne ver­klei­de­te Gören, die nach ame­ri­ka­ni­scher Manier um Süßig­keit­kei­ten bet­teln.

Da singt Ander­sen Storm eige­ne Lie­der von Herz­schmerz bis zum poli­tisch unmo­ti­vier­ten Arbeiterk®ampflied, die Baye­rin Wera Dan erklärt die Welt aus See­ho­fers Sicht, Car­lo Ihde ist die sprich­wört­li­che lite­ra­ri­sche Per­le vor die Säue des Minis­te­ri­ums gewor­fen (aber zum Glück ist da ja Publi­kum da) und Michis Welt liest und erzählt erneut aus ihrem Müt­ter­zy­klus: „Es gibt nichts zu tun. Packen wir’s an!“

31. Okto­ber 2013 - 18:00 Uhr - Werk3 Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen
Kar­ten gibt es an allen bekann­ten Vor­ver­kaufs­kas­sen des Meck­len­bur­gi­schen Staats­thea­ters sowie an der Abend­kas­se. Ein­tritt kos­tet 9 Euro.

Ein Lied aus der Beratung gestern im Werk3 in Schwerin - Ich will dich nun vergessen

Ges­tern (19.09.2013) urauf­ge­führt im Werk 3 in Schwe­rin, heu­te online. unter ande­rem hier: Ich will dich nun ver­ges­sen (Musik/Text/Interpretation: © Ander­sen Storm, 2013)

Bevor ich es ver­ges­se Nr. 67 – Ich wil dich nun ver­ges­sen

Ander­sens Ein­trag in sei­nem Audio­blog „Bevorichesvergesse.de“

Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen startet am 19.09. in die zweite Saison

Am 19. Sep­tem­ber eröff­net die Lese­büh­ne „Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen“ die Spiel­zeit im werk3 in Schwe­rin. Das Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen ver­eint Schwe­ri­ner Künst­ler, Pod­cast-, Impro­thea­ter- und Lese­büh­nen­ak­ti­vis­ten zu einem Come­dy­pro­jekt von minis­te­ri­el­lem Gehalt. Es wur­de 2012 gegrün­det, um Schwe­rin zu unter­hal­ten und star­tet nun mit neu­er Beset­zung in die zwei­te Sai­son.

Michi, Wera Dan und Ander­sen Storm begrü­ßen Herrn Car­lo (Car­lo Ihde) in ihren Rei­hen. Der hei­ßes­te Re-Import seit es ver­un­stal­te­te See­manns­lie­der ins imma­te­ri­el­le Welt­kul­tur­er­be geschafft haben (wer­den) ist in Schwe­rin gebo­ren, das er wegen des Stu­di­ums in Ros­tock ver­las­sen hat. Nach­dem es ihm als Stammin­ven­tar der Ros­to­cker Lese­bü­hen Haus­Le­se und als Tas­ten­kas­per bei Nep­tuns Humor­werk­statt nach etwas Boden­stän­di­gem gelüs­te­te, reiht er sich nun ein in die Run­de illus­trer Minis­te­ri­el­ler. Und mit etwas Glück hat er die eine oder ande­re musi­ka­li­sche Zumu­tung für Sie auf der Pfan­ne.

Mit einem lachen­dem und einem wei­nen­den Auge ver­ab­schie­det sich das Ensem­ble von Iva­lo (Oli­ver Hüb­ner), der nach einer Sai­son die Wir­kungs­stät­te aus beruf­li­chen Grün­den ver­las­sen hat. Er geht nun neue Wege in alten Län­dern. Das Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen bedau­ert das sehr und hofft auf Gast­auf­trit­te des west­de­li­gier­ten Impro­vi­sa­teurs, der auch mit dem Ber­li­ner Impro­thea­ter­pro­jekt „Thea­ter ohne Pro­be“ unter­wegs ist.

Am 19. Sep­tem­ber bringt das Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen ein gewohnt abwechs­lungs­rei­ches Pro­gramm mit Musik, Come­dy und Tex­ten rund um die bevor­ste­hen­de Bun­des­tags­wahl auf die Büh­ne.

Wann?
19. Sep­tem­ber 2013, 20:30 Uhr
31. Okto­ber 2013, 20:30 Uhr
Danach jeden 4. Don­ners­tag im Monat, die genau­en Ter­mi­ne ent­neh­men Sie bit­te dem Spiel­plan des Staats­thea­ters.

Wo?
werk3, Fried­rich­stra­ße 11, 19055 Schwe­rin
Kar­ten­te­le­fon: 0385 5300-123

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen:
Das werk3 ist die kleins­te Spiel­stät­te des Meck­len­bur­gi­schen Staats­thea­ters. Die Lese­büh­ne „Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen“ gas­tiert dort ein­mal im Monat, jedes Mal mit einem kom­plett neu­en Pro­gramm. Aktu­el­le Ter­mi­ne, Pod­casts und Infor­ma­tio­nen über das Minis­te­ri­um für Satz, Bau und Zei­chen fin­den Sie unter www.mfsbz.de, also auf die­ser Web­site hier.