Den richtigen Abstand finden mit dem MfSBZ am 27. Februar im Werk 3 in Schwerin

Es gibt so Dinge, die möchte man nicht glauben. Schlechte Nachrichten zum Bespiel glaubt man doch sehr ungern. Da braucht man Abstand, um zu sehen, was ist dran? Aber dieser Abstand hat es in sich! Ist er zu klein, fällt die Übersicht schwer und das Detail erschlägt wohlmöglich. Ist der Abstand aber zu groß, sieht Opa nichts mehr, wenn er keine oder die falsche Brille aufgesetzt hat. Ist der Abstand zu hoch, fehlt mitunter die Empathie, sagen Studien. Ist der Abstand aber passgenau, fokussiert und optimiert, haben Sie alle Chancen, sich in dieser Welt wiederzufinden.

Darum geht es in der Abstands-Beratung des Ministeriums für Satz, Bau und Zeichen (mfsbz.de) am Donnerstag (27.02.) im Werk 3: um Literatur, Spiel, Improvisation, Satz und Singsang einer Lesebühne! Und die ist mit Abstand…konkurrenzlos in dieser Stadt! Abstandszahlung 9 Euro an der Theaterkasse im Vorverkauf und an der Abendkasse im Werk 3.

Jeden letzten Donnerstag im Monat schließen Wera Dan, Michis Welt, Carlo Ihde und Andersen Storm als MfSBZ (Ministerium für Satz, Bau und Zeichen) zusammen, um dem Lese- und Improbühnenpublikum im Werk 3, der kleinesten Spielstätte des Staatstheaters, einen vergnüglichen Abend zu bereiten. Und immer gibt es neue Texte und Premieren. Die nächsten Termine sind 27. März, 24. April, 29. Mai und 26.Juni.

Das neue Lesebühnen-Jahr gibt seinen Einstand.

Neues Jahr – neues Glück. So sagt man sprichwörtlich. Das Online-Wörterbuch Wiktionary weiß: Aussprache [glyk], kein Plural, drei Bedeutungen: [1] sich positiv auswirkender Zufall, [2] das personifizierte Glück, [3] Zustand der (relativen oder vollkommenen) Zufriedenheit.

„Ja, ich will“, sagt die Comedy-Impro-Sing-und-Lesebühne „Ministerium für Satz, Bau und Zeichen“ zum neuen Jahr und zum Glück am Donnerstag, 30. Januar, 20:30 Uhr, im Werk3, der kleinen, aber feinen Spielstätte des Theaters.

Michis Welt, Wera Dan, Carlo Ihde und Andersen Storm geben ihrem Jahreseinstand wie immer eine ganz persönliche Note. Und da Glück sich vermehrt, wenn man es teilt, teilen auch Sie, geben Sie Ihren Einstand und nehmen Sie teil an der Beratung des MfSBZ zum Thema „Einstand“.

Die Karten zum Preis von 9 Euro gibt es an der Theaterkasse im Vorverkauf und an der Abendkasse im Werk 3.

Freitag, 13.12.2013, 20:30 Uhr: Weihnachtliche Bürgersprechstunde des MfSBZ im Werk3 in Schwerin

Weihnachten in Familie… Auch für die MinisterialverdammtInnen des Ministeriums für Satz, Bau und Zeichen naht das Fest der Liebe.

Schade eigentlich, finden Wera Dan, Michis Welt, Carlo Ihde und Andersen Storm, denn die Hektik und den Stress des familiären Beisammenseins sind sie von der Arbeit gar nicht so gewohnt. Muss also schnell noch eine Bürgersprechstunde her.

Ganz nach dem Motto: „Wir sind hier sofort für sie da…Moment, bitte!“. Stoff für einen launigen Abend bietet der nahende Anlass ausreichend. Den zum lesen, singen und erzählen – und den, den die Bayerin Wera Dan gern in ganz große Gläser kippt, auch. Wenn Andersen Storm sein Instrument herausholt und mit den Worten: „Dies ist eine Ukulele“, die Inhalte seiner schlaflosen Nächte zum Besten gibt, während Michis Welt in ihrem Mütterzyklus ihr Leben oder Wortakrobat Carlo Ihde sinnhaftig das Leben der Anderen beschreibt, bleibt kein Auge trocken.

Mit Blick auf das Datum: Freitag, den 13., ergeben sich, wie man neudeutsch so gerne sagt: hervorragende Synergieeffekte. Welche? Das erleben Sie selbst mit der Impro-Comedy-Lesebühne MFSBZ am Freitag, den 13. Dezember ab 20.30 Uhr im werk3 (Schwerin, Friedrichstr. 11) Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufskassen des Mecklenburgischen Staatstheaters sowie an der Abendkasse. Eintritt 9,- Euro.

28.11., 20:30 Uhr: Bürgersprechstunde im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen

Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bitte! Mit Überraschungsgast!

Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen lädt erneut zur Bürgersprechstunde. Wie gewohnt bieten die Ministerialverdammten und -verdammtinnen Michis Welt, Herr Carlo und Andersen Storm zu arbeitnehmerfreundlichen Zeiten den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Zeit und Raum ihre Probleme auf oberster Ebene anzubringen und zu klären – wenn sie denn drankommen. Denn natürlich müssen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer am 28. November ab 20.30 Uhr im werk3 wie gewohnt zunächst eine Nummer ziehen. Ordnung muss sein! Frei nach dem ministerialen Motto: Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bitte“ tauschen zuerst die Protagonisten ihre aktuellen Befindlichkeiten aus: Vorglühen ist besser als Ausbrennen, denn wer zu spät kommt, den bestraft… die Stechuhr.

Und so gerät die Weihnachtszeit mit ihrem unvermeintlichen festlichen Höhepunkt – dem Glühwein an der Zwitscherstube – in den Blickpunkt der Sprechstunde. Herr Storm wird singen, was nicht so schlimm ist, wie die Ankündigung von Michis Welt, es ihm gleich zu tun. Carlo Ihde nähert sich den Weisheiten des Lebens und seiner Protagonisten erneut auf höchstem literarischen Niveau – sagt er zumindest. Wenn er dann noch in die Tasten haut, bleibt kein Auge trocken. Als Vertretung für Frau Dan, die derzeit den Chinesen bayerische Lebensart nahe bringt, erwarten wir einen Überraschungsgast, besser gesagt Gästin – der Quote wegen. Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend mit der Impro-Comedy-Lesebühne. Es gibt nichts zu tun. Packen wir’s an!

28. November 2013 – 20.30 Uhr – werk3 Ministerium für Satz, Bau und Zeichen
Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufskassen des Mecklenburgischen Staatstheaters sowie an der Abendkasse. Eintritt kostet 9,-

PM zum 31.10.2013: Bürgersprechstunde im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen

Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bitte…HEUTE SCHON 18:00 UHR!
wpid-20130919_213845.jpg
Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen lädt erneut zur Bürgersprechstunde. Wie gewohnt bieten die Ministerialverdammten und -verdamtinnen Wera Dan, Michis Welt, Herr Carlo und Andersen Storm zu arbeitnehmerfreundlichen Zeiten den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Zeit und Raum ihre Probleme auf oberster Ebene anzubringen und zu klären – wenn sie denn dran kommen. Denn natürlich müssen sich die Zuschauerinnen und Zuschauer auch am 31. Oktober ab 20.30 Uhr im werk3 Schwerin zunächst eine Nummer ziehen. Ordnung muss sein.

Frei nach dem ministerialen Motto: „Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bitte“ tauschen zuerst die Protagonisten ihre aktuellen Befindlichkeiten aus. Halloween, Luthers Thesen und die aktuelle Politik bieten genug Angriffsfläche für einen illustren Abend mit der Impro-Comedie-Lesebühne, garantiert ohne verkleidete Gören, die nach amerikanischer Manier um Süßigkeitkeiten betteln.

Da singt Andersen Storm eigene Lieder von Herzschmerz bis zum politisch unmotivierten Arbeiterk(r)ampflied, die Bayerin Wera Dan erklärt die Welt aus Seehofers Sicht, Carlo Ihde ist die sprichwörtliche literarische Perle vor die Säue des Ministeriums geworfen (aber zum Glück ist da ja Publikum da) und Michis Welt liest und erzählt erneut aus ihrem Mütterzyklus: „Es gibt nichts zu tun. Packen wir’s an!“

31. Oktober 2013 – 18:00 Uhr – Werk3 Ministerium für Satz, Bau und Zeichen
Karten gibt es an allen bekannten Vorverkaufskassen des Mecklenburgischen Staatstheaters sowie an der Abendkasse. Eintritt kostet 9 Euro.

Ein Lied aus der Beratung gestern im Werk3 in Schwerin – Ich will dich nun vergessen

Gestern (19.09.2013) uraufgeführt im Werk 3 in Schwerin, heute online. unter anderem hier: Ich will dich nun vergessen (Musik/Text/Interpretation: © Andersen Storm, 2013)

Bevor ich es vergesse Nr. 67 – Ich wil dich nun vergessen

Andersens Eintrag in seinem Audioblog „Bevorichesvergesse.de“

Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen startet am 19.09. in die zweite Saison

Am 19. September eröffnet die Lesebühne „Ministerium für Satz, Bau und Zeichen“ die Spielzeit im werk3 in Schwerin. Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen vereint Schweriner Künstler, Podcast-, Improtheater- und Lesebühnenaktivisten zu einem Comedyprojekt von ministeriellem Gehalt. Es wurde 2012 gegründet, um Schwerin zu unterhalten und startet nun mit neuer Besetzung in die zweite Saison.

Michi, Wera Dan und Andersen Storm begrüßen Herrn Carlo (Carlo Ihde) in ihren Reihen. Der heißeste Re-Import seit es verunstaltete Seemannslieder ins immaterielle Weltkulturerbe geschafft haben (werden) ist in Schwerin geboren, das er wegen des Studiums in Rostock verlassen hat. Nachdem es ihm als Stamminventar der Rostocker Lesebühen HausLese und als Tastenkasper bei Neptuns Humorwerkstatt nach etwas Bodenständigem gelüstete, reiht er sich nun ein in die Runde illustrer Ministerieller. Und mit etwas Glück hat er die eine oder andere musikalische Zumutung für Sie auf der Pfanne.

Mit einem lachendem und einem weinenden Auge verabschiedet sich das Ensemble von Ivalo (Oliver Hübner), der nach einer Saison die Wirkungsstätte aus beruflichen Gründen verlassen hat. Er geht nun neue Wege in alten Ländern. Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen bedauert das sehr und hofft auf Gastauftritte des westdeligierten Improvisateurs, der auch mit dem Berliner Improtheaterprojekt „Theater ohne Probe“ unterwegs ist.

Am 19. September bringt das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen ein gewohnt abwechslungsreiches Programm mit Musik, Comedy und Texten rund um die bevorstehende Bundestagswahl auf die Bühne.

Wann?
19. September 2013, 20:30 Uhr
31. Oktober 2013, 20:30 Uhr
Danach jeden 4. Donnerstag im Monat, die genauen Termine entnehmen Sie bitte dem Spielplan des Staatstheaters.

Wo?
werk3, Friedrichstraße 11, 19055 Schwerin
Kartentelefon: 0385 5300-123

Weitere Informationen:
Das werk3 ist die kleinste Spielstätte des Mecklenburgischen Staatstheaters. Die Lesebühne „Ministerium für Satz, Bau und Zeichen“ gastiert dort einmal im Monat, jedes Mal mit einem komplett neuen Programm. Aktuelle Termine, Podcasts und Informationen über das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen finden Sie unter www.mfsbz.de, also auf dieser Website hier.

„So (Demokratie)“ – ein weiteres Andersen-Storm-Lied aus der Beratung am 07. Juni 2013

Hier ein kurzer Auszug aus dem Beratungsprotokoll vom 07. Juni 2013 in Worte und Musik „geflossen“.

Bevor ich es vergesse Nr. 65 – So (Demokratie)

Abspielen: