MfSBZ-Sommertheater im Werk 3 am 13./14./15. August 2015

mfsbz_flyer_2015_08

Nur an drei Abenden! 13., 14. und 15. August!
jeweils ab 20 Uhr im werk3 (Domwinkel/Schwerin)

Im MfSBZ, dem Ministerium für Satz, Bau und Zeichen“, geht es rund: Ämterwahn und was das Leben sonst noch so zu bieten hat, bringen die Ministerialverdammten Andersen Storm und Michis Welt auf die Bühne des werk3. Sie lesen, singen, spielen – diesmal top unterstützt vom Berliner Impro-Theater ohne Probe. Ein garantierter Angriff auf ihre Lachmuskeln!“

Eintrittskarten im werk3, Friedrichstr. 11 – Domwinkel – Telefon 0385 59 58 75 44: Di. – Fr. 11- 17 Uhr & Sa. 11 – 15 Uhr

 

Ein IMPRO-TEXT-PERIMENT am 15.04. in Schwerin

tmp_6099-FB_IMG_1428848146231-161596977

 

Das *Ministerium für Satz, Bau und Zeichen* trifft das Berliner *Theater ohne Probe* (ToP) Die Ministerialverdammten Andersen Storm und Michis Welt des MfSBZ lesen und singen sich durch alle TABUS während der Berliner Improprofi Thomas Jäkel ToP dazu improvisiert. Am 15. April 2015 – 19 Uhr – erstmals an neuer Location – ehemals Tinto (Pfaffenstraße 8; Schwerin)  jetzt 7Sieben! Eintritt 10,- Euro –

www.mfsbz.de – https://www.facebook.com/events/1590034751235410/

LÜGENLESE am 19. Februar 2015, 20:30 Uhr im Werk 3

MfSBZ in Action
Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen im Oktober 2014 im Schweriner Werk 3.

LÜGENLESE mit der Lesebühne Ministerium für Satz, Bau und Zeichen am 19. Februar, 20:30 Uhr im Werk 3

Sie hören gerne krasse und auch lustige Ansprachen? Können allerdings den Mund nicht halten, wenn Sie jemand vom Podest aus vereinnahmen will? Sie si
nd gern aktiv dabei und sagen auch gern Ihre Meinung, zum Beispiel mit einem Transparent oder einem Plakat? Dann sind Sie hier genau richtig!

Demonstrieren Sie mit dem Ministerium für Satz, Bau und Zeichen, wie immer natürlich gemütlich bei einem Glas Wein und sicher auf dem Stuhl sitzend im Werk 3 in Schwerin. Werden Sie Teil der originären LÜGENLESE des MfSBZ. Wir lesen mit Ihnen auf das Volker herunter, dass es nur so prasselt. Wir singen Krampf- und Spaßlieder, tanzen den Ordner und beantworten dabei auch noch Ihre Fragen.

Das gibt es nur einmal, bei uns im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen und nur mit Ihnen. Am 19. Februar im Werk 3, 20:30 Uhr in Schwerin. Karten gibt’s im Klangwert in der Friedrichstraße.

Und bis dahin rufen wir gemeinsam: LÜGENLESE, LÜGENLESE, LÜGENLESE!

PEGIDA Inside Out!

Ihr wollt Satire? Ihr bekommt Satire!

Miteinander reden, statt übereinander? Um die Position der anderen zu verstehen, muss man versuchen, sich in sie hineinzuversetzen. Haben wir getan…

Alle Leute sind super wichtig!
Alle Leute hier: außer du und ich.
Alle Leute hier ticken richtig,
nur wir nicht. Blamier mich, genier dich nicht!

Ihre Männer tragen Bart
und noch schlimmer sind die Frauen,
die verdecken ihr Haar!
So jemand kann man nicht traun!

Ihre Kinder dürfen nicht
lachen, nicht musiziern!
Sie beten 15 mal am Tag
öffentlich auf allen Viern.

Und wo ich heute noch den Kinderspielplatz seh,
steht dann morgen noch eine Moschee!

Alle Leute sind super wichtig!
Alle Leute hier: außer du und ich.
Alle Leute hier ticken richtig,
nur wir nicht. Blamier mich, genier dich nicht!

Ich hatte doch rechts gewählt
und die Mitte kam raus.
Auf einmal werde ich bedroht:
Mir kommt der Moslem ins Haus.

Nun führ ich meine dumpfen Ängste spaziern
um den ganzen Mief mal raus zu führn.

Alle Leute sind super wichtig!
Alle Leute hier: außer du und ich.
Alle Leute hier ticken richtig,
nur wir nicht. Blamier mich, genier dich nicht!

 Hier gibt es die Musik dazu.

Besuchen oder Buchen – Weihnachten mit dem MfSBZ

Besuchen oder buchen Sie uns für Ihre Weihnachtsfeier.

Willkommen im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen… … Wir sind hier sofort für Sie da…. Moment, bitte!

Im MfSBZ, dem Ministerium für Satz, Bau und Zeichen, geht es rund, wenn die Ministerialverdammten und –verdammtinnen Wera Dan, Carlo Ihde, Andersen Storm und Michis Welt zur Bürgersprechstunde laden. Dabei geben sie den anwesenden Gästen Zeit und Raum ihre Probleme auf oberster Ebene anzubringen und zu klären, wenn sie denn drankommen. Denn frei nach dem ministerialen Motto: Wir sind hier sofort für Sie da… Moment, bitte“ tauschen nämlich zuerst die Protagonisten ihre aktuellen Befindlichkeiten aus.

Dezember 2014

Weihnachten in Familie… Auch für die MinisterialverdammtInnen des Ministeriums für Satz, Bau und Zeichen naht das Fest der Liebe. Schade eigentlich, finden Wera Dan, Michis Welt, Carlo Ihde und Andersen Storm, denn die Hektik und den Stress des familiären Beisammenseins sind sie von der Arbeit gar nicht so gewohnt. Muss also schnell noch eine Bürgersprechstunde her. Gemeinsam lesen, spielen, singen und tanzen sie den ganz normalen Ämterwahn und, was das Leben sonst noch so bietet. Am Mittwoch, den 10. Dezember, ab 20.30 Uhr im werk3. Immer wieder anders. Immer wieder neu.

Ach, da können Sie nicht? Na dann, wir sind unbestechlich – aber käuflich. Buchen Sie uns!

zum Kontaktformular

Nächster Auftritt: 15. November, ab 20.30 Uhr bei der monatlichen Bürgersprechstunde im Werk 3

Auch Beamte müssen Samstags mal ran! Wenigstens gibt es Wochenendzuschlag, freuen sich die Ministerialverdammt*innen des Ministeriums für Satz, Bau und Zeichen (www.mfsbz.de) und laden für Samstag, den 15. November, ab 20.30 Uhr zur monatlichen Bürgersprechstunde in das werk3 am Dom.

Erneut kehren Carlo Ihde, Andersen Storm, Wera Dan und Michis Welt ihr Innenleben nach außen, ganz so, wie es jedem aus dem täglichen Büroalltag bekannt ist. Die Impro-Comedy-Lesebühne kann sich immer noch nicht für ein Format entscheiden und muss deshalb mit diesem langen Namen leben.

„Machen wir auch“, sagt dazu Carlo Ihde, der von allen die längsten Wörter kennt und Angst davor hat. Andersen Storm singt sich regelmäßig frei und bringt seine zu heiß gewaschene Gitarre mit. Wera Dan ist nicht nur Quotenfrau, sondern hat auch einen Migrationshintergrund: Sie kommt aus Bayern. Dieser Witz ist platt. Stimmt. Bot sich jedoch an. Sie berichtet von ihren Reisen, von denen Michis Welt als „junge“ Mutter dank schlafloser Nächte nicht einmal träumen kann. Dafür denkt sie. Manchmal auch laut.

Nehmen Sie also Platz, wenn es am 15. November heißt: Willkommen im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen! Wir sind hier sofort für Sie da – Moment, bitte…

MfSBZ in Action
Das Ministerium für Satz, Bau und Zeichen im Oktober 2014 im Schweriner Werk 3.

Lesebühne probt den Aufstand mit einem Liederbattle (29.05., 18:00 Uhr im Werk 3)

Sturmfreie Bühne für die Jungs und/oder Männer der Singe-, Impro- und Lesebühne Ministerium für Satz, Bau und Zeichen ausgerechnet am Herrentag, 29. Mai, im Werk 3 in Schwerin!
Das kann ja heiter werden!
„Unbedingt“, sagen Carlo Ihde und Andersen Storm. „Wenn wir den Aufstand proben, bleibt kein Auge trocken und kein Mädchen ungeküsst!“
Ersteres ist ein Versprechen, bei Letzterem kann es sich durchaus um eine Großmäulige-Ansage-mit-nichts-dahinter handeln. Ein Aufstand im Wasserglas. Aber was für einer: Die Herren hauen sich und dem Publikum die Lieder gegenseitig solange um die Ohren bis einer weint. Und das – wenn der Aufstand ordentlich nach Plan läuft – vor Lachen!Carlo Ihde, geboren in Schwerin um es zwecks Studium in Rostock zu verlassen, ist der heißeste Re-Import seit es verunstaltete Seemannslieder ins immaterielle Weltkulturerbe geschafft haben (werden). Nachdem es ihm als Stamminventar der Rostocker Lesebühne Haus­Lese und als Tastenkasper bei Neptuns Humorwerkstatt nach etwas Bodenständigerem gelüstete, reiht er sich ein in die Runde illustrer Ministerieller, und mit etwas Glück hat er die ein oder andere musikalische Zumutung für Sie auf der Pfanne.

Andersen Storm ist ein mecklenburgischer Öffentlichkeitsarbeiter und Ins-Web-Steller, Sänger/Songschreiber, Podcaster/Audioblogger und Lesebühnenautor (Schmalz und Marmelade) mittleren Alters mit Lust auf Meer und neue sowie altbekannte Wortspiele. Er publiziert auch ein privates Weblog unter www.bevorichesvergesse.de.

Für die leisen Töne ist an diesem Abend Michis Welt zuständig. Nicht weil sie das will, sondern muss. Aber das ist eine andere Geschichte, die ganz sicher erzählt werden wird.

Ministerium für Satz, Bau und Zeichen (mfsbz.de) am 29.05.2014, 18:00 Uhr (Achtung! Geänderter Beginn wegen Feiertags) im Werk 3, Domwinkel, in Schwerin, Eintritt 9 Euro

Umstandshalber angesagt: MfSBZ morgen (28.04.) im Werk 3

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
unter anderen Umständen hätten Sie heute keinen Post von uns. Aber so? Was bleibt uns denn übrig? Sagen Sie selbst!Einfache Wahrheiten, umständlich verkompliziert oder Lesebühne in Umständen. Wieso? Ja, da müssen wir jetzt ein bisschen ausholen. Das lässt sich eigentlich nur umständlich erklären. Das geht nicht so mal eben husch-husch. Das muss lang und breit sein und mehrdeutig. Es war einmal, an einem langen Winterabend, als das Wünschen zwar auch nicht mehr geholfen hatte, aber mit etwas Geld noch was zu machen war, eine Idee…

Aber lassen wir das. Lassen wir mal die Umstände der Entstehung unserer kleinen, aber feinen Lesebühne mit Event-Charakter außer Betracht. Kürzen wir es ab und sparen wir Ihnen und Ihren Lesern und Hörern Zeit und stellen Ihre Geduld nicht auf die Probe. Sagen wir einfach:
„Umstand“ ist das Thema des nächsten als Bürgerberatung getarnten Auftritts von Schwerins Comedy-, Imro-, Sing- und Lesebühne mit dem etwas sperrigen Namen „Ministerium für Satz, Bau und Zeichen (MfSBZ)“ am Donnerstag, dem 24. April, um 20:30 Uhr, wie gewohnt im Werk3. Da kommen wir dann allerdings direkt auf den Punkt.
Versprochen. Wenn die Umstände es zulassen. Und wenn das Publikum Platz genommen hat. Und wenn Wera Dan, Michis Welt, Carlo Ihde und Andersen Storm umständlich die nicht vorhandene Showtreppe heruntergetänzelt sind. Und keiner der vier Ministerialverdammten in anderen Umständen ist. Und und und…
„Umstand“ – Bürgersprechstunde im Ministerium für Satz, Bau und Zeichen
Donnerstag, 24. April 2014 – 20.30 Uhr  – werk3 Schwerin
Karten an der Theater- oder Abendkasse

Schäfchenzählen im Werk3 – Lesebühne macht Bestandsaufnahme (27.03.2014)

Soll und Haben – das ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick scheint! Da wollen Mann und Frau sehr wohl vom Soll ins Haben wechseln, strengen sich an und träumen sich die Welt zusammen, die aber kommt dann eher nicht in den Bestand!

Was aber ist auf der Habenseite? Was ist im Bestand und was hat Bestand und kann bleiben?

Diesen und anderen Fragen widmen sich die Akteure und die Zuschauer der Schweriner Impro-, Singe- und Lesebühne “Ministerium für Satz, Bau und Zeichen” am Donnerstag, 27. März, ab 20:30 Uhr im Werk 3, der kleinsten, aber feinen Spielstätte des Mecklenburgischen Staatstheaters.

Was zählt? Wer zählt hier überhaupt? Und wer wird gezählt?

Schäfchen sind schon einmal dabei, soviel scheint sicher. Und Sie, liebe Leser und Lesebühnenfreunde zählen auch. Wir zählen auf Sie. Und wenn Sie eines im Bestand haben, bringen Sie doch bitte ein Schäfchen mit!

27. 3. 2014 – werk3 Schwerin – Karten im Vorverkauf der Theaterkasse oder abends vor Ort